Jean Wölfel Kartonagen

Jean Wölfel Kartonagen

Verpackungsspezialist



Angeber können meistens wenig oder nichts. Selbstbewusstsein weiß um den eigenen Wert und ist bereit, ihn zu beweisen.

Geht man durch die Hessestraße, fällt einem das Klingelschild „Jean Wölfel Kartonagen“ wohl nicht besonders auf. Wer aber den Hof betritt, staunt. „Nicht die größte, aber vielleicht die schönste Kartonagenfabrik“, heißt es auf der Homepage. Tatsächlich: Den Besucher empfängt ein wunderschön begrünter Hinterhof, auf den man zu Recht stolz ist.

Seit 1897 stellt die Firma Kartonagen in allen Varianten her. Die immense Erfahrung damit hat offenbar das nächste Statement geboren: „Die Billigsten sind wir auch nicht, aber vielleicht die Besten auf unserem Gebiet.“

Aha, was kann er nun wirklich, der Herr Wölfel? Kurz gesagt: recht viel. Konfrontiert man ihn mit einem Verpackungsproblem – Herr Hilmar Wölfel findet sicher eine Lösung. Motto: einfach, wie alles Geniale. Filigrane Displays, unglaublich gefaltete Schachteln, historische Helme aus Pappe – der Mann ist ein Tüftler, auf dessen Erfahrung sich Unternehmen nicht nur in Deutschland verlassen. „Hast a Problem, gehst zum Wölfel“.